Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) fördert das „Science Data Center für Molekulare Materialforschung (MoMaF)“.

Das Science Data Center MoMaF entwickelt Digitalisierungsbausteine für wissenschaftliche Daten – von Erfassung über Prozessierung bis zur öffentlichen Archivierung. Drei Projektpartner des NFDI4Chem Konsortiums, das Institut für Organische Chemie des KIT (Chemotion-ELN und Chemotion-Repositorium), das Steinbuch Center for Computing (SCC) sowie das FIZ Karlsruhe (Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur) sind wesentlicher Bestandteil des neuen Science Data Centers. Das neue wissenschaftsgetriebene Datenzentrum ist für den Standort Baden-Württemberg von herausragender Bedeutung und bildet Vorarbeiten für eine nationale Forschungsdateninfrastruktur. Das Science Data Center wird zentral am und vom KIT betrieben, ein weiterer Partner ist die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft.

Link zur Pressemitteilung des KIT: